Mesut Özil – hochsensibel?

Wie immer kann ich leider nur vermuten, dass Mesut hochsensibel ist. Wissen und für sich selbst beurteilen kann das nur diejenige Person selbst…

Ich hoffe insgeheim nur, dass Mesut nicht das gleiche Schicksal ereilt wie Deisler, Enke & Biermann. Ist die Fußball-Welt tatsächlich so stur und lernunwillig? Kann ich mir nicht vorstellen…

Diesen kurzen Blog starte ich mit einem Zitat über den Wechsel im Jahr 2013 von Özil von Madrid nach Arsenal: (Kloppo)

„Der 50-Millionen-Deal sorgt auch bei Real Madrid weiter für Wirbel. Nach Informationen des Sportblatts „As“ äußerte sich der Portugiese Ronaldo verärgert darüber. „Der Weggang von Özil ist eine sehr schlechte Nachricht für mich“, zitierte das Blatt am Mittwoch den Portugiesen. Im Trainingslager seiner Nationalelf habe Ronaldo immer wieder gesagt: „Ich bin wütend über Özils Weggang.“ Kein anderer Spieler kenne seine Laufwege vor dem gegnerischen Tor so gut wie der Deutsche. Auch andere Real-Profis wie Weltmeister Sergio Ramos oder Alvaro Arbeloa hatten den Özil-Verkauf bedauert.

Weiteres Zitat:

„Er bringt diese Gelassenheit am Ball mit, die du brauchst. Ich denke, er hat sie in den ganzen Klub gebracht. Er kann jeden Ball spielen. Er hat das, was man von einem Mittelfeldspieler will. Er hat Zeit. Es sieht so aus, als würde er nur für sich in seinem Garten spielen.

Weiter gehts mit:

„Schon in den ersten Gesprächen mit Trainer Arsene Wenger habe ich das gespürt, was mir zuletzt gefehlt hat. Jetzt werde ich alles tun, um dieses hundertprozentige Vertrauen dem Verein und den Fans zurück zu geben. Ich will helfen, dass Arsenal wieder Titel holt.“

Aha – endlich habe ich wohl den eigentlich Grund gefunden, warum Mesut überhaupt gewechselt ist – so leicht war das gar nicht herauszufinden:

„Doch sie verkauften ihn. Dabei wollte Özil wirklich bei Real bleiben. Als bester Vorbereiter der vergangenen drei (!) Spielzeiten sprach eigentlich nichts dagegen. Doch: „Er hat die Erwartungen nicht zu hundert Prozent erfüllt, war nicht konstant genug“, sagte Paul Breitner, der regelmäßig mit seinem Ex-Klub Real in Kontakt steht, der AZ.“

Nun – das Problem bei vielen Hochsensiblen ist die Konstanz der Leistung. Bei Hochsensiblen muss vieles mehr im Umfeld stimmen, damit die entsprechende Leistung abgerufen werden kann. Das hat nichts mit Weicheiertum und Warmduscher zu tun – die Reize, die bei einem Hochsensiblen ankommen, werden viel intensiver wahrgenommen und brauchen so viel mehr Zeit, um „verdaut“ zu werden. Deshalb benötigen Hochsensible auch so viel Rückzug.

Aber auch deshalb ist Özil überhaupt dazu fähig alles, was auf dem Fußballplatz passiert, aufzusaugen wie ein Schwamm und in Windeseile so zu verarbeiten, dass es zu einem Torabschluss kommt – genauso wie Deisler ist er in der Lage, seine Mitspieler so einzuschätzen, dass diese perfekt den Ball serviert bekommen. Ein wirklich außergewöhnliches Talent!

Das funktioniert allerdings nur, sofern es dem Hochsensiblen gut geht und er seine Kräfte abrufen kann…

Allerletztes Zitat für heute:

„Auch wenn er sagt, dass er sich mit seinem Potenzial „bei jedem Verein der Welt durchgesetzt hätte“, braucht er ein Wohlfühlklima und die ständige Unterstützung der Verantwortlichen.“

PS.: Falls jemand Mesut kennt, darf er ihm diesen Blog gerne weiterleiten – ich weiß, das ist naiv, aber man kann ja nie wissen 😉

Hier noch ein Zitat aus der englischen Presse:

‘I think it’s hard to criticize him, because Özil is Özil,‘ said Mourinho.

‚If you were expecting Özil to be super aggressive and to be running miles and miles from side to side and to show great enthusiasm and aggressiveness, this is not Mesut.

‘If you are waiting for somebody where every time he touches the ball, the ball smiles.

Every time he makes a pass, the ball goes with the right direction, the right speed, the right intensity, this is Özil.‘

Um das Ganze hier jetzt tatsächlich abzuschließen, obwohl es nur ein kurzer Post werden sollte:

Der Fußball braucht hochsensible Spieler. Genauso wie die Welt um uns herum – egal in welchem Bereich – hochsensible Menschen braucht. Hochsensible Fußballer verleihen einem Spiel den Glanz, die Faszination und die Leidenschaft – oh nein, ich will damit nicht sagen, dass normalsensible Fußballer das nicht könnten. Ganz und gar nicht. Aber: Hochsensible Fußballer sind kreative Spieler, die aus dem Affekt heraus mit dem Ball jonglieren können und ihn sich zu eigen machen – das können nicht viele. Man muss allerdings auch damit leben können, wenn solche Spieler für sich Ruhe einfordern um sich wieder zu erholen und Kraft zu tanken. Ein solcher Spieler wie Özil ist kein Haudrauf und auch keine Quasselstrippe (und wird es auch nie werden!) – klar hat die Öffentlichkeit ein Recht zu erfahren, was dieser Spieler denkt – aber auch nur dann, wenn er selbst bereit dazu und in der Lage ist. Hochsensible brauchen Zeit für sich, Zeit um innezuhalten – auch wenn die harte Männerwelt da draußen es nicht wahrhaben möchte.

This is High-Sensitivity!

@ alle Hochsensiblen: schaut ab 8:20 Mesuts 1. Interview

und in diesem Interview schaut ab 1:50; Mesut braucht Vertrauen vom Umfeld – wie jeder andere Hochsensible auch, um seine volle Leistung abrufen zu können

und hier allgemein interessant 😉 So, fertig jetzt :-))) Der Scanner hat wieder zugeschlagen 😦

Advertisements

Ein Gedanke zu „Mesut Özil – hochsensibel?

  1. Pingback: Aufwachen! Hochsensibilität auch im Leistungssport… | Hochsensibel und Multipassioniert

Ich freue mich über deine Meinung...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s